6 avril 2011

(murs et dessert au) citron - zitronengelb(e wände und dessert) - lemon yellow (walls and desert)

Les connaisseurs auront tout de suite découvert le Garanin au milieu du bestiaire
Kenner haben natürlich sofort den Garanin inmitten des Bestiariums entdeckt
Have you noticed the Garanin in the middle of the bestiary?


Chez nous, ce sont surtout les murs qui sont jaunes. Et les citrons. Ceux de la photo, des bergamotes, ont laissé une partie de leur peau dans un dessert super simple et rapide:

• râper fin le zeste (non traité) d'un agrume de votre choix
• le mélanger à 500g de yaourt, fromage blanc ou  autre laitage
• parfumer avec de l'eau de fleur d'oranger
• sucrer et laisser "infuser" quelques heures avant de servir
au dernier moment, vous pouvez incorporer des morceaux de meringue ou le couvrir de miettes de gateaux genre crumble (moins sucrer avant dans ce cas-là).
Vous pouvez aussi parfumer un cheesecake ainsi.

Bei uns sind vor allem die Wände gelb. Und manchmal Zitronen. Die unten, Bergamotten, sind einem supersimplen Dessertrezept zum Opfer gefallen:

• die Schale mindestens einer (unbehandelten) Südfrucht Ihrer Wahl fein abreiben
• unter 500g Quark, Yoghurt, Dickmilch, Kefir, Sojaquark o.ä. mischen
• mit Orangenblütenwasser abschmecken
(gibts in orientalischen oder französischen Supermärkten)
• nach Geschmack süssen und vor dem servieren im Kühlschrank ziehen lassen
im letzten Moment kann man auch Baiserstücke unterziehen oder es mit Kekskrümeln bestreuen, dann aber vorher nicht zu sehr süssen. Und ein Käsekuchen kann so auch mal abgeändert werden.

In our home, lots of walls are yellow. And lemons. I often use them for a very simple desert:

• grate the zest of a lemon (or an orange, grapefruit, tangerine…)
• mix with 500g of yogurt, cottage cheese, soy-yogurt etc
• add some orangeblossom water
• and sugar, honey etc as you like and let it "infuse" in the fridge for one hour or more.
• Before serving, you can add some meringue (but think of it before you add the sugar), or cover it with biscuit crumbs and you can also modifie a classic cheese-cake like that. 


plus de jaune pour Mme Pimpinella ici
mehr Zitronen- und anderes Gelb für
Luzia Pimpinellas leider letztes Frühlingsgelocke
more yellow here

6 commentaires:

  1. Danke für deine Genesungswünsche! Ich glaube den Bretonen nicht! Wir waren schon öfters in der Bretagne und die Temperaturen sind abends nicht mehr ganz so sommerlich. Wie lebt es sich denn so in Frankreich? Für mich ist das immer ein Traum gewesen, aber Träume und Realität liegen ja oft weit auseinander.

    Ganz liebe Grüße
    Kerstin

    RépondreSupprimer
  2. Also bis jetzt fand ich gelbe Wände immer gruselig, aber wenn ich hier diese Bilder hier sehe, krieg ich richtig Lust, das ätzend knallige rot neben mir direkt in gelb zu verhexen!

    Sieht sehr schön aus, die Bilderwand (aaaah, ein Pony *_*).

    Liebe Grüße von

    Pony <3

    RépondreSupprimer
  3. Wahrscheinlich tust Du gut daran, Kerstin, den Bretonen nicht wirklich zu glauben! Strick weiter!
    Und was das Leben in Paris angeht, nun, es fehlt einem halt immer gerade genau das, was man nicht hat… aber das geht bei mir nun schon 24 Jahre so, insofern kann man wohl davon ausgehen, dass es mir irgendwie passt…

    Ja, das Pony ist toll. Und die (recht gedämpft) gelben Wände erproben wir nun auch schon seit Jahren (und hellgrüne). Sie bessern jedes Wetter unweigerlich auf (aber manchmal hätte ich schon gerne irgendwo eine weisse Wand…)
    Herzliche Grüsse!

    RépondreSupprimer
  4. Elle est super tentante ta petite recette... On la teste ce week-end !
    Et puis, ce jaune... Une belle couleur comme la vie !

    RépondreSupprimer
  5. Merci Flo! Et très bon week-end!

    RépondreSupprimer
  6. Ce commentaire a été supprimé par son auteur.

    RépondreSupprimer

danke! merci! thank you!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...