30 juin 2013

un trou dans le tapis – "ein loch in der matte"… – a hole in the mat


… ist kein französischer Ausdruck für "einen Vogel haben" o.ä. Es ist tatsächlich ein Loch in meiner Filzmatte (die natürlich eigentlich eine Fussmatte fürs Auto ist). Seit etwa 10 Jahren filze ich zweimal wöchentlich auf ihr, nun ist sie kaputt. Was ich zum Anlass nehme, um auf beiden häufigsten Fragen, die ich gestellt bekomme, zu antworten : 
Nein, meine Tiere sind nicht nadelgefilzt.
und nein, ich gebe keine Workshops. 
Sie sind nicht nadelgefilzt, weil sie nassgefilzt sind. Und ich gebe keine Workshops, weil mir erstens jegliche pädagogische Ader fehlt und weil das zweitens einfach nicht geht, wenn man am familiären Küchentisch filzt. Immerhin ist unsere Küche so gross, dass ICH bequem darin filzen kann, und das ist in Paris schon mal etwas. Schaut selbst -klick- … 


cette semaine, je suis passée au travers du tapis de sol sur lequel je feutre environ deux fois par semaine depuis 10 ans. J'en profite pour répondre à deux questions qu'on me pose régulièrement : 
1. non, mes animaux ne sont pas feutrés à l'aiguille, et
2. non, je ne donne pas de stages.
Pourquoi? 1. Parce qu'ils sont feutrés à l'eau et au savon, et
2. parce que d'une part ce n'est pas compatible avec mon caractère et d'autre part, je n'ai pas d'atelier et je feutre dans notre cuisine. Et je peux m'estimer heureuse d'avoir à Paris une cuisine assez grande pour pouvoir le faire… regardez, c'est par ici -clic-.


This week I passed through the mat I felted on twice a week for the last 10 years (because my animals are wet felted, not needle felted!) If you want to see where (in my kitchen, in fact) look here -klick -.


17 commentaires:

  1. ;) das erste foto ist sehr spannend! und die fragen aber auch immer ;)
    alles liebe
    dania

    RépondreSupprimer
  2. Aber ich sehe: sie macht sich als Tischsetmatte auch noch wunderbar ... vielleicht wenn´s Filzsüppchen gibt :-)! Schöner Einblick ins Leben!

    Allerliebst,
    Steph

    RépondreSupprimer
  3. leipzig hatte erst kleine küchen ... deine küche ist schön. nun habe ich eine kleine vorstellung, wie du werkelst. danke.

    liebe grüße . tabea

    RépondreSupprimer
  4. C'est bizarre, je n'avais jamais vu toutes tes photos de feutrage... super intéressant !
    Bonne semaine, biiiz.

    RépondreSupprimer
  5. es ist mir, liebe svea, durch und durch ein rätsel, ...
    ... 1. wie du im nassfilzverfahren solche großartigen tierchen zustande bringst,
    ... 2. wie deine hände das aushalten und überhaupt dieses waaaah-gefühl, das sich bei mir nach spätestens 15 minuten einstellt,
    ... 3. wie du so geduldig und konsequent sein kannst, wie man es meiner erfahrung nach sein muss beim nassfilzen,
    ... 4. ganz unsyntaktisch: überhaupt alles: rätsel im sinne von: wow. die atelierküche sowieso. zum beispiel.
    liebe grüße von ulma, und eben: wow.

    RépondreSupprimer
  6. Alles so normal, so nett - und dabei entstehen unglaubliche Sachen.

    Liebe Grüße von Margarete, die sehr gerne einen Kurs bei dir belegen würde.

    RépondreSupprimer
  7. ich bin in den pinguin im seifenbad verliebt. und in deine küche.
    danke für diesen herrlichen post! die rätselfragen von ulma stell ich mir auch. ich war schon nach 3 gefilzten kugeln am ende...
    herzlichst, mano

    RépondreSupprimer
  8. Joli reportage dans l'intimité de ton atelier !

    RépondreSupprimer
  9. Ach Mist, irgendwo in dem Chaos der Huddelwerkstatt wäre bestimmt noch eine fesche lochfreie (2CV-?)Fußmatte gewesen, die ich meinem Bruder ins Gepäck hätte packen können. Der sitzt nämlich grad im Zug nach Paris. Seufz.

    P.S.: Verrat Deinen Leserinnen auch noch, welche Handcreme Du verwendest. Oder ist es ein spezieller Zusatz in Deiner Filz-Lauge, die die Hände trotz der vielen Bäder so zart hält? ;o)

    RépondreSupprimer
    Réponses
    1. keine spezielle Creme… und meinen Händen geht es wirklich ganz gut, die Seife ist wirklich toll und sehr angenehm (nur wenn ich mal Geschirr spüle, juckt es schon nach 10 Sekunden, sonderbar, nicht?)

      Supprimer
  10. Da sieht mensch eben die harte Arbeit, die in den Tieren steckt!
    (Gestern hab ich im Schrebergarten Anfänger-gefilzt, da hat die rinnende Seifenlauge nicht gestört...) LG Mila

    RépondreSupprimer
  11. Dank für den schönen Ateliereinblick! Die Aufnahmen von der Geburt deiner Wesen sind immer herzerfischend.
    Ich habe mal unter Anletung einen Woche lang mit diversen Textilerinnen Hut gefilzt und habe einen ganz gute Vorstellung, wie du rackst.
    seifige Grüße von Karen

    RépondreSupprimer
  12. Den Spruch werde ich aber unbedingt in meinen Sprachgebrauch übernehmen: "Du hast wohl ein Loch in der Matte..." - wenn das nicht herrlich ist ;-)!
    Deine Kärtchen lachen mich immer noch hier auf dem Schreibtisch an!
    Ganz liebe Grüße barbara

    RépondreSupprimer
  13. ...ach wie war das schön, als ich an dem Tisch saß :o)
    Auf jeden Fall viel zu lange her... Hier haben nämlich grad alle ein Loch in der Matte...
    Die Schule hält uns ganz schön auf trapp... Und am Freitag hat meine Große ihren 12.
    und ich bin natürlich mal wieder top vorbereitet ;o) Genau der richtige Zeitpunkt um zu verreisen...
    Liebe Grüße
    alex.

    RépondreSupprimer
  14. Das Bild (bei den Bildern zum Atelier), auf dem du die Maus in Händen hältst, finde ich auch zu schön!

    Eine schöne Pause, liebe Svea!
    ... mit herzlichen Grüßen

    RépondreSupprimer
  15. Ich schicke noch schnell ein paar Sommer-Pausen-Grüße in die schönste aller Küchen-Ateliers!! Irgendwann werde ich doch noch irgendwie einen Kurztrip nach Paris unternehmen und dann bei Ihnen auf einen Kaffee oder Tee vorbeikommen, denn die Bilder Ihrer wundervollen Wohnung machen mich soooo neugierig!!
    Liebe Grüße von der verregenten Alb!

    RépondreSupprimer

danke! merci! thank you!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...