6 novembre 2011

anonym(e) – anonymous

Dans l'Histoire naturelle de Buffon, il y a "l'animal anonyme" (n°2, clic pour aggrandir), ce qui m'a toujours bien fait rire. Chez nous, il y en a aussi. Par exemple la bestiole sur la première photo. Ça fait longtemps qu'elle habite ici, je pense qu'il s'agit d'un veau lunaire.

*°

In Buffons Enzyklpodädie Histoire naturelle gibt es das "anonyme Tier" (n°2, klick zum vergrössern), an dem ich mich immer wieder freuen kann. An der Idee und der Zeichnung. Bei uns gibt es auch so Getier. Das oben zum Beispiel. Ich denke, es handelt sich um ein Mondkalb, und es haust schon lange hier.

*.°

In Buffon's encyclopaedia Histoire naturelle there is the "anonymous animal" (2, click to enlarge). It makes me laugh, the idea and the illustration. I know them quite well, those beasts, some even live with us, like the old moon calf…


BONne sEmaINe !
eine schöne Woche wünscHe ich !
have a nice week !


20 commentaires:

  1. Na wer würde nicht gern bei Euch wohnen :o)
    Ich hatte heut eine ausgedehnte Auseinandersetzung mit meinem Malermeister... und hab verloren...
    Unser Haus erstrahlt jetzt doch in dem von mir absolut abgelehnen "Neubaugrün"
    Dann pack ich mal meine Koffer und zieh zu Euch ;o)

    Liebe Grüße
    alex.

    RépondreSupprimer
  2. Herzlich willkommen, liebe Alex!

    RépondreSupprimer
  3. Dein Mondkalb sieht aber ein bisschen traurig aus, das arme.

    Liebe Grüße
    Kerstin

    RépondreSupprimer
  4. wahrscheinlich ist das Mondkalbdasein auch nicht immer lustig… (selbst in unseren sehr konfortablen Innenlädenkästen nicht…)

    RépondreSupprimer
  5. Den Begriff "Mondkalb" kenne ich für jemanden, der sehr überrascht-unwissend-staunend schaut... Ab heute wird auch "tragisch" in den Bedeutungszusammenhang aufgenommen.
    Schönen Wochenstart, liebe Svea!

    RépondreSupprimer
  6. Well, yóúr "anonymous" looks a bit sad .... No name yet ?

    RépondreSupprimer
  7. Das anonyme Tier - gib ihm einen Namen, es hat es verdient. :)So süß.

    Ich wusste bisher nicht, dass ich mich für Filztiere begeistern kann, ABER ich kann. Deine sind einfach zum Begeistern.

    Dir eine schöne Woche!

    RépondreSupprimer
  8. ... Kindergeburtstagsangebot ist schon in Planung :) Ich denke, da könnte es ein paar dankbare Eltern geben ... :)

    PS Emil gibt die Bücher nicht mehr aus der Hand ... ich hoffe, sie halten noch ein bißchen :)

    RépondreSupprimer
  9. Was es auch ist, es ist entzückend :)!

    RépondreSupprimer
  10. ..ein Mondkalb, ich wusste dass es sie irgendwo geben muss, aber dass sie in Paris wohnen, das ist schon allerhand zum staunen! toll:)
    lg:)
    JenMuna

    RépondreSupprimer
  11. Hallo Svea,
    ich habe mir das Kälbchen noch einmal ganz genau angesehen und sein Gesichtsausdruck ähnelt ganz verblüffend meinem eigenen... es hat definitiv Athritis im Großzeh-Grundgelenk ... dann bin ich wenigstens nicht alleine mit dem Sch...

    Liebe Grüße
    Kerstin

    RépondreSupprimer
  12. No, Els, it isn't sad, it just doesn't like Mondays. But I do!

    Danke für die Diagnose, liebe (arme) Kerstin, ich geh dann mal den Zeh suchen! Liebe Grüsse!

    Meine Tiere bekommen sonderbarerweise nie eigene Namen, (jedenfalls nicht von mir). Sie heissen "der Fuchs", "das Dromedar", und da wir nicht soviele davon im Haus haben, funktionniert es ganz gut (sie kommen eh nicht, wenn man sie ruft…) Einen schönen Montag, liebe Kristin!

    RépondreSupprimer
  13. Liebste Svea, hach wie lustig, vor nicht einmal einer Minute habe ich deine wunderbaren Filzkreationen bewundert.Hin und Weg war und bin ich immer noch.

    Einen herzlichen Gruß an die (Groß?-)stadtstäderin von der Mittelstadtstäderin, dem ehemaligen total Landei, welches es aus diesen Gründen an den Stadtrand gezogen hat.

    RépondreSupprimer
  14. Oh, welch seltene Exemplare! Die äusserst scheuen Anonymusse sind eine kaum erforschte Untergattung der Ohrenflügler. Ohrenflügler sind ebenso wie Mondkälber nachtaktive Lebewesen, darum bekommt man sie so selten zu Gesicht (quasi nie, es sei denn, man fängt eins zufällig und schließt dann schnell alle Fensterklappläden).
    Mondkälber sind zudem vom Aussterben bedroht, denn besonders in Asien nutzt man ihr filzähnliches Fell gerne für die Billigproduktion von Pulswärmern und Hausschuhen. Nachzuchten in Gefangenschaft sind bisher leider nie gelungen.

    RépondreSupprimer
  15. So cute!Little bit like sad, I ´d like to hug it... :)Grate old findes!

    RépondreSupprimer
  16. hinterlässt euer mondkalb auch silbernen mist? und tanzt es heimlich in pariser hinterhöfen mit gleichgesinnten? es sieht zwar so aus, als könnte es kein wässerchen trüben, aber wer weiß...
    und das anonyme tier mit dem melancholischem blick hat sofort mein herz erobert!
    mail kommt erst morgen, bis dann lieben gruß!

    RépondreSupprimer
  17. fantastic illustration to have in a natural history encyclopaedia - makes me want to see the rest of it! I like your old moon calf, and where it lives :)

    RépondreSupprimer
  18. Er schaut so traurig. Er wartet auf einen Namen, oder er vermisst seine Rehfuchsfreundin. Lg, Éva

    RépondreSupprimer
  19. swig! beautiful post! exquisite little animal... pure magic, andreal. i love that combo!
    n♥

    RépondreSupprimer

danke! merci! thank you!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...