18 novembre 2014

aaarrrgh! oder… – evolution



comment feutrer, en douze heures, deux étapes et en jurant odieusement, un ours assis qui finalement dort debout (ou couché)…

how a sitting bear became a standing bear… (12 hours of work and lots of swearwords)

… vom Sitzschläfer zum Stehschläfer. Vorsicht Bilder- und Wörterflut! (glücklicherweise ohne Ton!) 
Meistens habe ich nicht die Nerven beim Filzen zu fotografieren. Seifenlaugenfinger und Kamera sind nicht so recht kompatibel. Dieser Bär ist also eine Ausnahme. In jeder Beziehung. Ich hatte eine ziemlich genaue Vorstellung, wie er sitzen (!) sollte, er war recht gross und aus eher grober Wolle.

1. 



Am nächsten Tag gefiel er mir gar nicht, nichts stimmte. Also wieder zurück auf die Matte und schnipp schnapp (zarte Gemüter bitte wegschauen!). Danach habe ich aufgehört zu fotografieren und unsäglich geflucht… 

2. 


Zum Glück verkommt beim Filzen nichts, alles recyclebar…


in die Waschmaschine rein…


aus der Waschmaschine raus… und, so sonderbar es erscheinen mag, nun konnte ich mich mit ihm anfreunden.
Und die Moral von der Geschicht'?
Mach' nie zu viele Pläne nicht!


39 commentaires:

  1. Liebe Svea,
    guten Morgen! Ein soooo hübscher Kerl ist Dir da gelungen! Ich mag ihn sehr! UND mit seinem Strick-Overall kann ihm nicht mehr kalt werden :O)
    Ich wünsch Dir einen wunderschönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    RépondreSupprimer
  2. oh wie schön!!!!!!! ein Kunstwerk..wie all deine Figuren!
    lg ute

    RépondreSupprimer
  3. mein zartes gemüt ist nicht geschädigt worden - die schnippelei hat sich nämlich echt gelohnt! vom leicht depressiven russischen sitzbär hin zum gemütlichen, das leben genießenden franzosen. herrlich!

    RépondreSupprimer
  4. Dir ist schon klar, dass kein Mensch erahnen kann, was dir an Bär 1 nicht gefallen hat, oder? Bei Bär 2 sind wir uns dann wieder einig...

    RépondreSupprimer
  5. Haha, der Herr mit dem Weinglas kommt mir sehr bekannt vor! Den Sitzschläfer fand ich _auch_ herzallerliebst, aber Dich haben sicher die muskulösen Schultern gestört, oder? Die Evolution geht halt seltsame Wege...
    Lieben Gruß!

    RépondreSupprimer
  6. Spannende Geburt. Genussvolle Zeiten euch beiden.

    RépondreSupprimer
  7. mir hat er auch sitzend gefallen... deine fotos sind sehr amusant.. und ein glas wein ist auch gut für die wiedergeburt! biz

    RépondreSupprimer
    Réponses
    1. Cassislikör, selbstgemacht, mag sogar ich!
      liebe Grüsse!

      Supprimer
  8. c'est pas facile d'obtenir un bon copain, même s'il est en feutre et fabriqué par soi-même à ce que j'ai pu voir... digne d'un film gore - merci pour ton storyboard et le résultat mérite bien un coup de rouge !
    belle journée !

    RépondreSupprimer
  9. Filztier-Splatter... ;-)
    Mir hat der Sitzende gut gefallen, aber der liegende Schläfer ist ein wahrer Franzose. :-)

    Herzlich,
    Katja

    RépondreSupprimer
  10. Er ist wirklich zauberhaft geworden :) Als Stehbär kommt er prima rüber.
    Vielen Dank für die schönen Fotos und liebe Grüße
    Erika

    RépondreSupprimer
  11. Jaja die Pläne und die Realisierung: manchmal völlig kontrovers ;-). Im Moment habe ich ein ähnliches Problem beim Nähen meiner Novemberstoffkarten, aber was soll ich sagen: beim Machen kommen neue Ideen und vielleicht sind die ja besser als die Pläne!!! Dein liebvoller, gemütlicher Bär (der hoffentlich nicht zu sehr ins Rotweinglas geschaut hat ;-)) vor allem im Schlupfschal ist traumhaft! LG Karin

    RépondreSupprimer
  12. Also sitzend und ganz eingemummelt in den geringelten Schal - so mag ich es im Winter :-)
    LG
    Sabine

    RépondreSupprimer
  13. Ich bin jetzt nicht sicher ob das ein reines Kompliment ist, aber auf dem letzten Bild erinnert mich dein Bär sehr an Gérard Depardieu, oder vielleicht Obelix, was ja fast das gleiche ist. Nur müsste da dann Idefix auf dem Bauch sitzen. Bei Gérard passt es auch so ;o)
    Liebe Grüße
    Jennifer

    RépondreSupprimer
  14. Wie nett du die Geburt und Wiedergeburt des kleinen Kerls beschrieben hast, Dr Frankenstein ;-)) !
    Ich bin total verliebt in den Stehbären!!
    Schön, dass du uns hier mal einen Einblick in den Werdegang gibst, auch wenn es wahrscheinlich doppelt so lange dauert, weil man sich ja dauernd die Finger abwischt, positioniert, usw.
    Liebste Grüsse,
    Monika

    RépondreSupprimer
  15. Liebe Svea,
    mir gefallen beide :0). Falls du mal jemanden brauchst, der den Fotoapparat bedient ... ich komme gerne vorbei.
    Liebe Grüße
    Kerstin

    RépondreSupprimer
  16. Wie immer: fantastisch wunderbar grandios !!!

    Greetings & Love
    Ines

    RépondreSupprimer
  17. Ein tolles Ergebnis, aber beim zwischenzeitlichen Amputieren schluckt man schon kurz.Schön, dass wir dabei sein durften !
    Und es zeigt eine Könnerin, die dem Filz so zu Leibe rücken kann, dass auch das entsteht, was sie schon vor sich sieht!
    Novembergrüße

    RépondreSupprimer
  18. mir gefällt die wandlung sehr - kann mich nur manos worten anschließen. und bewundere, dass du ans geschnippel dann wieder fest arme und beine drangekriegt hast, ich geb bei solchen fehlplanungen meist auf und die stückchen wandern als füllung in was neues ;) - da unterscheidet sich dann die immermalwieder-autodidakt-filzerin von der könnerin ;)
    herzliche grüße
    dania

    RépondreSupprimer
    Réponses
    1. mich wundert das auch… vor allem, dass ich mich immer wieder darauf einlasse und dann STUNDEN damit verbringe. Effizienter wäre in der Tat gewesen, den Sitzbären Sitzbär sein zu lassen und einen neuen zu machen. Vor allem aus einer kooperativeren Wolle. Aber ich bin halt noch sturer als der Filz ;-)
      liebe Grüsse!

      Supprimer
    2. Unglaublich finde ich ja immer noch diese Waschmaschinentechnik! Ich hätte solche Angst das er dann erst Recht die Form verliert, da man ja wenig Einfluss hat wenn`s drin ist in der Maschine! Aber mit dem Einfluss verhält es sich warscheinlich so wie mit den Plänen ;)
      Auf jeden Fall wieder superschön fotografiert und Danke, dass Du mal einen kleinen Einblick gestattet hast.
      Ich sollte wirklich auch mal wieder filzen!!!
      LG, von Annette

      Supprimer
  19. Schnipp schnapp… haha! Und danach in diese Nylonstrümpfe und die Waschmaschine! Wer bis hierher geglaubt hat, deine Tiere werden bei romantischer französischer Chanson-Musik gefilz-streichelt (und ich zähle mich durchaus dazu…!), wird hier eines Besseren belehrt!
    Sehr sehr lustig!
    Liebe Grüsse!

    RépondreSupprimer
  20. Liebe Svea,
    so klasse, auch die ansprechende Oberbekleidung! Ich bin ja eigentlich kein allzu großer Fan gefilzter Sachen, aber in Deine Tiere könnte ich mich regelmäßig verlieben, die sind einfach ganz große Kunst.
    Liebe Grüße,
    Karin

    RépondreSupprimer
  21. Wie gut, daß dieses Filzmassaker ein friedvolles Ende nahm....und so ein Ganzkörperstrickdingens hätte ich heute auch schon gut brauchen können!!
    Liebe Grüße und weiterhin so viel Geduld!

    RépondreSupprimer
  22. Huch...ein bisschen Mitleid hatte ich ja schon mit dem ersten Bär...;-))). Ich mag sie ja...die nicht ganz Perfekten...die ein wenig aus der Reihe tanzen...Aber der stehende Bär mit seinem Schal ist auch eine Augenweide! Und beide hätten ein schönes Pärchen ergeben...haue ich jetzt mal in die (W) Runde...;-). LG Lotta.

    RépondreSupprimer
  23. Gut Bär will Weile haben..., was für ein lieber, knuddliger Kumpel in seinem Wollpullover, und den schönen Dingen des Lebens zugeneigt... Lieben Gruß Ghislana

    RépondreSupprimer
  24. oh oh. amputation, schleudergang, happy end ... und bei so einem tollen schal ist es schon fast egal, wie man drunter aussieht, gell!

    tabea grüßt mit stoff zum träumen

    RépondreSupprimer
  25. Ich will jetzt sofort mit Rotwein in den Winterschlaf verfallen. Herrlicher Bär, herrliche Fotos mit Rollkragenpullover. Und toll dir ein bißchen über die Schulter gucken zu dürfen. Ich bin über deine Kunst immer absolut begeistert. LG mila

    RépondreSupprimer
  26. ich bin verliebt in seine kuschelnatur.
    obwohl ich es ja frech finde, dass manche offenbar überall schlafen können.
    das will ich auch.

    RépondreSupprimer
  27. Deine Figuren haben immer so einen ganz besonderen Charme. Irgendwie authentisch. Den Bär mag ich sehr (Oh wie poetisch) aber sitzend hat er mir auch schon gefallen.

    Ich hab mal einen Filzkurs gemacht. Aber wir haben dort nur Platten und Blumen gefilzt. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie man so filigrane Tiere hin bekommt. Und das der dann auch noch in die Waschmaschine kommt. .. hätte nicht gedacht, dass das gut geht :)

    LG anna

    RépondreSupprimer
  28. Il est génial cet ours et suivre ses aventures pas à pas est vraiment amusant !

    RépondreSupprimer
  29. sich einfach so auf den rücken zu schmeißen mit einem guten glas rotwein und in ein wintertraum verfallen: wäre ich gleich dabei. den bauch müsste ich noch dazu anzüchten, oder du stopfst mich nach und schmeisst mich in die waschmaschine!
    eine überraschung wert wäre es schon. bei dir weiß man nie, aber kommt immer was großartiges dabei raus. lg,éva

    RépondreSupprimer
  30. Hach wie schön - da könnte man sich doch glatt mir einem Glas Rotwein daneben legen...Liebe Grüße, Myriam

    RépondreSupprimer
  31. Ich glaube, ich bin ein bisschen verliebt;) in diesen Kerl, mit seinem runden Bauch und seiner sanften Farbe und seinem Nylonstrumpf!!!!!
    .... Und ich kann auch ÜBERALL schlafen, ich bin da ganz bei ihm :)
    Herzliche Grüße von tine

    RépondreSupprimer
  32. Huch. Das nenne ich mal eine Schönheits-OP!! Erstaunlich, wie narbenlos alles wieder angewachsen ist! Hat hier etwa familiäres medizinisches Fachwissen eine Rolle gespielt? Dem Bären sei nach so einer Rundumerneuerung seine Erholung jedenfalls gegönnt (und der versierten Chirurgin ebenfalls). Sehr faszinierend auch das wandelbare Bären-Halskleid: Mal Schal, mal Overall, sowas kann ja wieder nur in Paris erfunden werden!

    RépondreSupprimer

danke! merci! thank you!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...